Satzung der Jugendgruppe

§1 Name, Mitgliedschaft und Sitz

Mitglieder der Jugendabteilung des Altmuehlnet (kurz: Altmuehlnetjugend) sind alle Kinder, Jugendliche und jungen Menschen im Alter von acht Jahren bis zum vollendeten 27. Lebensjahr, sowie die gewählten und berufenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Jugendabteilung. Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist die Angabe der korrekten E-Mail-Adresse des Mitgliedes. Die Altmuehlnetjugend hat ihren Sitz im Vereinsheim des Bürgernetzvereins Altmühltal e.V., Römerstrasse 47 in Eichstätt.

§2 Aufgaben

Die Altmuehlnetjugend führt und verwaltet sich selbstständig. Sie entscheidet über die ihr zufließenden Mittel in eigener Zuständigkeit.

Aufgaben der Altmuehlnetjugend sind unter der Beachtung der Grundsätze des freiheitlichen, demokratischen und sozialen Rechtsstaates

  • der verantwortungsvolle Umgang mit den Neuen Medien
  • Vernetzung verschiedener Gruppen und Unterstützung der Agenda im Bereich der Neuen Medien
  • interkultureller Austausch über und mit Neuen Medien
  • Kennenlernen und Weitervermitteln von Wissen- und Schlüsselqualifikationen für Berufe im IT- und kommunikationswissenschaftlichen Bereich
  • Vermittlung sozialer Kompetenz, auch im Umgang mit Neuen Medien
  • Sucht- und Gewaltprävention
  • kritische Auseinandersetzung mit extremistischem Gedankengut, auch im Bereich der Neuen Medien, sowie
  • die Vernetzung der Jugendlichen im Flächenlandkreis Eichstätt

§3 Organe

Die Organe der Vereinsjugend sind

  • die Vereinsjugendversammlung
  • der Vereinsjugendvorstand
  • der Vereinsjugendausschuss
  • der Ortsgruppenausschuss

§4 Vereinsjugendversammlung

Die Vereinsjugendversammlung setzt sich aus allen Kindern und Jugendlichen des Vereins ab acht Jahren bis 18 Jahre, aus jungen Menschen bis zum vollendeten 27. Lebensjahr, sowie den gewählten und berufenen Mitarbeitern der Jugendabteilung zusammen. Sie ist das oberste Organ der Jugend des Altmuehlnet.

Aufgaben der Jugendversammlung sind:

  • Festlegung der Grundsätze und Richtlinien der Vereinsjugendarbeit, die Arbeit des Jugendausschusses und die Tätigkeit der ausgebildeten Jugendleiter
  • Entgegennahme der Berichte und des Kassenabschlusses des Vereinsjugendausschusses
  • Beratung der Jahresrechnung und Verabschiedung des Haushaltplans
  • Entlastung und Wahl des Jugendausschusses
  • Beschlussfassung über vorliegende Anträge und Beratung über Jugendveranstaltungen
  • Festlegung der aktiven Gruppen;Wahl des Jugendvorstands

Die ordentliche Jugendversammlung findet jährlich mindestens einmal statt. Sie wird zwei Wochen vorher vom Jugendausschuss unter Bekanntgabe der Tagesordnung und der eingereichten Anträge schriftlich oder per E-Mail einberufen.

Auf Antrag von 30% der stimmberechtigten Mitglieder der Jugendversammlung oder eines mit Mehrheit der Stimmen des Vereinsjugendausschusses gefassten Beschlusses muss eine außerordentliche Jugendversammlung innerhalb von zwei Wochen mit einer Ladungsfrist von zwei Wochen stattfinden.

Die Vereinsjugendversammlung wird beschlussunfähig, wenn die Hälfte der nach der Anwesenheitsliste stimmberechtigten Teilnehmer oder Teilnehmerinnen nicht mehr anwesend ist. Voraussetzung ist aber, dass die Beschlussunfähigkeit durch den Versammlungsleiter oder die Versammlungsleiterin auf Antrag vorher festgestellt ist.

Bei Abstimmung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

Hinweis:

Stimmberechtigung für Kinder und Jugendliche: Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ist es den Vereinen freigestellt, Minderjährigen alle Mitgliedsrechte voll zu gewähren. Mit dem Eintritt in den Verein stimmen die Erziehungsberechtigten einer solchen Regelung zu; falls eine Satzungsänderung vorgenommen wird, sind die Erziehungsberechtigten darüber zu informieren.

§5 Vereinsjugendausschuss

Der Vereinsjugendausschuss besteht aus

  • dem Vereinsjugendvorstand
  • den Leitern der verschiedenen Gruppen und
  • einem Vertreter der Ortsgruppen bei drei oder mehr Ortsgruppen

Die Leiter der Gruppen werden von den Mitgliedern der jeweiligen Gruppen bestimmt.

Der Vereinsjugendausschuss hat beratende Funktion und unterstützt den Vereinsjugendvorstand in seiner Arbeit.

§6 Vereinsjugendvorstand

Aufgaben des Jugendvorstands sind neben der Durchsetzung der von der Jugendversammlung beratenen und beschlossenen Vorhaben insbesondere die Vertretung der Vereinsjugendinteressen nach innen und außen. Der Vereinsjugendvorstand setzt sich wie folgt zusammen:

  • erster Vereinsjugendvorstand
  • stellvertretender Vereinsjugendvorstand, Schriftführer
  • zweiter stellvertretender Vereinsjugendvorstand, Kassenwart
  • bis zu drei weitere Beisitzer

In den Vereinsjugendvorstand ist jedes Vereinsjugendmitglied wählbar. Der Jugendvorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Ein Jahr nach Berufung des Jugendvorstands findet die Neuwahl desselben statt. Bei Ausfall eines Mitgliedes des Jugendvorstands wird diese Stelle bis zur nächsten Wahl von den anderen beiden Vorständen übernommen. Der zweite Jugendvorstand übernimmt den Posten des ersten, falls dieser ausfällt.

Der Vereinsjugendvorstand ist zuständig für alle Jugendangelenheiten des Vereins. Er entscheidet über die Verwendung der der Jugendabteilung zufließenden Mittel im Rahmen der Beschlüsse der Jugendversammlung. Der Jugendvorstand gibt sich eine Geschäftsordnung selbst.

§7 Ortsgruppen

Finden sich in einem Ort mehr als 5 Mitglieder der Vereinsjugend zusammen, so können sie in diesem Ort eine Ortsgruppe der Vereinsjugend gründen. Jede Ortsgruppe wählt einen verantwortlichen Sprecher und einen Stellvertreter. Sie erstatten dem Jugendvorstand regelmäßig und auf Verlangen Bericht. Gibt es mehr als drei Ortsgruppen bilden deren Sprecher einen Ortsgruppenausschuss. Der Ortsgruppenausschuss wählt einen Vertreter, der dem Jugendausschuss angehört und dort die Interessen der Ortsgruppen vertritt.

§8 Jugendordnungsänderung

Änderung der Jugendordnung können nur unter Ankündigung von der ordentlichen Vereinsjugendversammlung oder einer speziell zu diesem Zwecke einberufenen außerordentlichen Vereinsjugendversammlung beschlossen werden. Sie bedürfen der Zustimmung von mindestens 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten.

§9 Gemeinnützigkeit

Die Altmuehlnetjugend verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Die Altmuehlnetjugend ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der Altmuehlnetjugend dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln der Altmuehlnetjugend. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zeck der Jugendorganisation fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§10 Inkrafttreten

Die Jugendordnung tritt mit der Genehmigung der Jugendvollversammlung in Kraft.

§11 Auflösung

Die Altmuehlnetjugend kann sich auf einer extra dafür einberufenen Mitgliederversammlung selbst auflösen. Hierzu sind ¾ der Stimmen der anwesenden, wahlberechtigten Vereinsjugendmitglieder nötig.